... hopste auch durch unsere Lerngruppe und unter uns ist sogar der beste Viertklässler und gleichzeitig auch noch der schulbeste Rechner. Als Geschenk gab es das heiß begehrte Känguru T-shirt!

Lieber Tim, wir gratulieren dir noch einmal von ganzem Herzen und freuen uns riesig mit dir! Das hast du SUPER gemacht!  Cool

Am 08.05.2013 unternahmen die Raupen einen Ausflug ins Wuppertaler Kindermuseum.


Nach einer halben Stunde Busfahrt und kurzem Umsteigen am Bahnhof in Oberbarmen konnten wir vor Ort erst einmal in aller Ruhe frühstücken und die vielen kleinen Kunstwerke anderer Kinder bewundern.


Gut gestärkt ging es dann in die drei Nebenräume, in denen wir nur selbstgebaute Instrumente fanden. Wir durften alle  ausprobieren und haben einige gute Tipps zum Nachbau mit auf den Weg bekommen.

 

 




In unserer Instrumentenkiste fehlten uns nämlich noch Rasseln aus Kronkorken und diese bauen wir in den nächsten Stunden nach!
Wir haben auf der längsten Trompete der Welt gespielt und am Ende unseres Ausflugs noch ein gemeinsames Konzert gegeben. Das war ein großer Spaß; nicht nur Frau Fröhlich durfte dirigieren. Auch ein paar mutige Raupen nahmen den Dirigentenstab in die Hand und zauberten ein tolles Orchester.

 

Die Buchstabenraupe ist endlich fertig!!!

Die Raupenkinder waren vor den Osterferien sehr fleißig und haben zu jedem Buchstaben passende Wörter geschrieben und Bilder gezeichnet.

Aber zurück zum Anfang.
Nachdem jedes Raupenkind mindestens einen Buchstaben bearbeitet hatte, mussten die einzelnen Raupenteile in die alphabetische Reihenfolge gebracht werden. Diesen Job übernahmen heute spontan drei Erstklässler.

A. gestaltete liebevoll den Buchstaben "I" und schrieb eine Geschichte dazu.

J. aus dem ersten Schuljahr zeichnete eigene kleine Bilder zum "U", klebte sie auf und übte auf der Rückseite des Raupenteils fleißig das große und kleine U in Linien zu schreiben.

Beim Inneinanderstecken der Teile half Frau Fröhlich etwas mit und später hielten alle Kinder die komplette Raupe hoch, damit sie aufgehängt werden konnte.

Nun hängt die lange Buchstaberaupe im Vorraum und wir können jeden Tag unser gelungenes Werk bestaunen.

Mit dieser Buchstabenraupe nehmen wir an einem Mal- und Schreibwettbewerb teil und hoffen auf ein gutes Ergebnis. Lachend

Im Monat Apirl waren die Raupen, wie so oft, fleißig und haben gemalt wie Kandinsky.
Die Kinder haben verschiedene Arten zum Gestalten der Kunstwerke genutzt. Manche haben mit Jaxonkreide gemalt, andere Kinder haben Wasserfarben oder Buntstifte genommen.

Anna hat sich zuerst eine Skizze angefertigt, auf der sie die Formen gezeichnet und mit den passenden Farben markiert hat.
Danach hat sie diese auf ihr großes Blatt übertragen. Tolle Idee!

Salma hat buntes Papier genutzt und daraus Formen ausgeschnitten und aufgeklebt. Die Linien hat sie mit Buntstiften ergänzt.

Es sind wirklich schöne Bilder entstanden und wir werden in den kommenden Tagen schauen, welche Werke wir bei uns im Lerngruppenraum aufhängen.

Im Deutsch- und Kunstunterricht haben die Raupenkinder im Februar viel über Gefühle, Stimmungen und ihre eigene Stimme gelernt.

Angelehnt an das Buch von Mies von Hout "Heute bin ich", hat jedes Kind eigene Gefühlsfische mit Zuckerkreide auf schwarze Pappe gezeichnet und passend dazu einen kleinen Text geschrieben. Diesen Text haben wir dann mit dem AnyBook Stift aufgenommen und nun ist ein eigenes Gefühlsbuch für unsere Bücherei entstanden. 

Einige der wirklich sehr gelungenen Gefühlsfische kann man sich nun anschauen:

img_2582 img_2586 img_2587 img_2590 img_2591 img_2596 img_2597 img_2599 img_2696